Nachgerechnet: Weinaußenhandel der EU mit den USA

Print Friendly, PDF & Email

Die Bedeutung des USA als Zielmarkt für europäische und deutsche Weinexporte

Die von den USA aktuell angekündigten Strafzölle auf Weine der Europäischen Union sind Anlass, den Weinaußenhandel der EU mit den Vereinigten Staaten von Amerika näher zu betrachten. 2018 hat die EU insgesamt 6,3 Mio. Hektoliter Wein im Wert von 3,8 Mrd. Euro in die USA exportiert. Damit wird vom Weinexport der EU in Drittstaaten mehr als jede Vierte Flasche Wein auf dem US-amerikanischen Markt abgesetzt (28 %); wertorientiert ist es sogar ein knappes Drittel (32 %).

Mindestens genauso beeindruckend ist die Entwicklung der EU-Weinausfuhren in die USA seit 2009. Denn über diesen Zeitraum ist das Weinexportvolumen der EU in die USA um mehr als die Hälfte gewachsen (+ 53 %); gleichzeitig wurde der Exportwert mehr als verdoppelt (+ 117 %).

17 Prozent der Exportmenge deutschen Weins gehen in die USA

Dr. Klaus Rückrich, DWV-Fachmann für Zahlen und Daten

Auch für die USA ist die EU kein unwichtiger Absatzmarkt. Immerhin haben die USA zuletzt rund 1,9 Mio. Hektoliter Wein im Wert von 426 Mio. Euro auf dem EU-Markt abgesetzt. Wichtigster Weinmarkt für die USA in der EU ist Großbritannien, wo zwei von drei Litern der US-Weinimporte in die EU abgesetzt werden. Erst mit weitem Abstand folgt Deutschland auf Rang 2.

Für den deutschen Weinexport sind die USA mittlerweile der bedeutendste Zielmarkt. Nach derzeit noch vorläufigen Jahresdaten für 2018 beziffert das Statistische Bundesamt die Ausfuhr von Stillweinen deutschen Ursprungs in
die USA auf 117.000 Hektoliter im Wert von 71 Mio. Euro. Das entspricht 17 Prozent der Menge und 23 Prozent des Wertes der deutschen Weinexporte.

de_DEDeutsch
Nach oben
Cookie Consent with Real Cookie Banner