Interessenvertretung europäisch und international

Die globale wirtschaftliche Herausforderung rückt immer mehr in das Bewusstsein aller Menschen. Die Welt, auch die Weinwelt, ist dank moderner Transport- und Kommunikationsmöglichkeiten immer kleiner geworden. Der Welthandel mit Wein ist in den letzten Jahren um ca. dreißig Prozent auf siebzig Millionen Hektoliter gestiegen.

In unserer Branche spüren wir dies in besonderer Weise, denn Deutschland ist nicht nur ein wichtiger Weinexporteur, sondern auch Weinimporteur Nr. 1 in der Welt! Bei der fortschreitenden Globalisierung gilt es, auf der internationalen berufsständischen und politischen Bühne die deutschen Interessen zu wahren:

Durch Mitwirkung in internationalen Organisationen der Weinwirtschaft, z.B. Organisation Internationale de la Vigne et du Vin (OIV), Paris, und International Federation of Wines and Spirits (FIVS), Paris, wird eine direkte Interessenwahrnehmung auf internationaler Ebene gewährleistet.

Weiterhin ist es Aufgabe des DWV, durch bilaterale Kontakte mit berufsständischen Organisationen oder staatlichen Stellen in Drittländern die deutschen Weininteressen weltweit zu vertreten. Dies wird auch durch die Organisation des Internationalen DWV-Kongresses wahrgenommen.

DWV International

Eine Hauptaufgabe des DWV ist, die Interessen seiner Mitglieder in der Europäischen Union zu vertreten. Hierfür ist eine regelmäßige Kontaktpfiege mit den Organen der Europäischen Union, insbesondere der Kommission, dem Ministerrat, dem Parlament, dem Wirtschafts- und Sozialausschuß (WSA) und dem Ausschuß der Regionen erforderlich. Hierzu zählt auch die Mitgliedschaft im Beratenden Ausschuss für Wein bei der EU-Kommission.

Um auf der europäischen Ebene die Interessen seiner Mitglieder bestmöglich zu vertreten, arbeitet der DWV aktiv in den europäischen Organisationen der Weinwirtschaft, wie beispielsweise in der gemeinsamen Fachgruppe „Wein“ von COPA-COGECA und im berufsständischen Fachausschuss (CEPV) der Konferenz der europäischen Weinbauregionen (AREV) mit.

Die europäischen Berufsorganisationen der Weinerzeuger

copa*cogeca

COPA-COGECA ist die große europäische Organisation der Landwirtschaft und der Agrargenossenschaften. In einer Fachgruppe „Wein“ kommen die Erzeugerorganisationen des europäischen Weinbaus und der Winzergenossenschaften zusammen.

In einigen europäischen Ländern bestehen keine eigenen weinwirtschaftlichen Organisationen, so dass hier nur Untergruppierungen der landwirtschaftlichen Erzeugerorganisation tätig werden.

Traditionell hat sich die Fachgruppe „Wein“ von COPA-COGECA sehr stark um Marktordnungsmaßnahmen gekümmert. Erst in den letzten Jahren hat sich die Gruppe stärker mit Marktfragen, dem Bezeichnungsrecht, dem Steuerrecht sowie dem Thema „Wein und Gesundheit“ wurden befasst.

Aktuelle Meldungen rund um COPA*COGECA

Standpunkt: Intransparenz statt Vereinfachung

Im Weingesetz ist bisher in verständlicher Weise geregelt, wann Bezeichnungen von Erzeugnissen als irreführend anzusehen sind. Diese Regelung soll jetzt aufgrund EU-rechtlicher Vorgaben geändert werden und soll sich auf einen

Weiterlesen »

AREV - Assemblée des Regions Européennes Vtiticoles

In den letzten Jahren hat sich eine weitere europäische Organisation zusammengefunden, die sich mit Fragen des europäischen Weinbaus befasst: die Vereinigung der Europäischen Weinbauregionen bzw. Assemblée des Regions Européennes Vtiticoles, kurz AREV.

Hier ist eine gewisse Parallelität der allgemeinen politischen Bewegungen in Europa mit speziellen Interessen der Weinwirtschaft festzustellen. Je größer die Europäische Union wurde, desto mehr wurde die Notwendigkeit diskutiert, ein Europa der Regionen zu schaffen.

Im Maastricht-Vertrag wurde das Subsidiaritätsprinzip festgelegt, d.h., die Verantwortung soweit wie nötig und möglich nach unten zu delegieren. Träger der Vereinigung sind die Regierungen der Regionen, nicht die Weinwirtschaftsorganisationen. Diese werden jedoch von den Regierungen der Regionen in die praktische Arbeit eingebunden.

Die deutschen Weinbaugebiete, die in der Vereinigung der Europäischen Weinbauregionen (AREV) über die Länder mitarbeiten, haben den DWV gebeten, die Koordination zu übernehmen.

Aktuelle Meldungen rund um die AREV

Herausforderungen und Lösungsansätze

Im Rahmen des Weinbaupolitischen Kongresses des Deutschen Weinbauverbandes (DWV) am 13.04.2022 stellten sich die für Weinbau zuständigen Minister aus Baden-Württemberg, Peter Hauk, und aus Rheinland-Pfalz, Daniela Schmitt, den Fragen des

Weiterlesen »
Nach oben