Neue Zahlen zu den Exporten

Print Friendly, PDF & Email

Die aktuelle Statistik zeigt, wie sich die Gesamtweinmenge auf die Qualitätsstufen verteilt.

Mit Unterstützung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und der regionalen Qualitätsweinprüfstellen wird alljährlich die Qualitätsweinprüfungsstatistik erstellt. Danach wurden im Kalenderjahr 2018 insgesamt 7,3 Mio. Hektoliter erfolgreich zur Qualitätsweinprüfung angestellt. Im Vergleich mit den entsprechenden Vor – jahresdaten entspricht dies einer Abnahme um 4,1 Prozent. Die geprüfte Weinmenge verteilt sich auf rund 124.000 Partien, die durchschnittliche Partiengröße beträgt 5.848 Liter. 2018 waren 63 Prozent der qualitätsweingeprüften Menge Weißwein, 25 Prozent Rotwein, 6 Prozent Weißherbst, 1 Prozent Rotling, 6 Prozent Rosé.

Hinsichtlich der Restsüße waren 48 Prozent trockene Weine, 21 Prozent halbtrockene sowie 30 Prozent liebliche und süße Weine. 1 Prozent der Gesamtmenge war wegen fehlender Angaben nicht zuzuordnen. Sortiert nach Qualitätsstufen waren 92 Prozent einfache Qualitätsweine, 4 Prozent Kabinettweine, 3 Prozent Spätlesen, 0,4 Prozent Auslesen und 0,1 Prozent Beeren-, Trockenbeerenauslese und Eiswein.

Noch detaillierter stellt die beigefügte Tabelle dar, wie sich die Gesamtmenge im Jahr 2018 qualitätsweingeprüfter Weine auf die einzelnen Qualitätsstufen und Restsüßeklassen verteilt.

 

de_DEDeutsch
Nach oben
Cookie Consent with Real Cookie Banner